Barbara-Kirchengemeinde

 Eine Kapelle gab es in Harenberg schon seit dem Mittelalter, genauer lässt sich der Ursprung leider nicht datieren. Die Kapellengemeinde gehörte zum Kirchspiel Seelze, die Harenberger gingen also sonntags nach Seelze in die heutige Martinskirche. Erst 1959 wurden Döteberg und Harenberg gemeinsam zu einer selbständigen Pfarrgemeinde.

Ende des 19. Jahrhunderts stand dort, wo heute die frisch renovierte neugotische Kirche steht, eine kleine, marode Fachwerkkapelle, die schon notdürftig durch eine Ziegelwand stabilisiert worden war. Ihre Zeit war abgelaufen, und 1882 wurde unter der Leitung von Konsistorialbaumeister Conrad Wilhelm Hase ein Neubau errichtet, die heutige St.Barbarakirche.