Unsere Kirche

Obentraut-Kapelle, Döteberg:

1959 wurde Döteberg aus dem Kirchspiel Seelze ausgepfarrt, seit 1962 hat das Dorf eine eigene Kapelle (benannt nach Michael von Obentraut, der 1625 bei einem Gefecht bei Seelze ums Leben kam) und ist heute mit Harenberg in einer Pfarrgemeinde verbunden. Lesen Sie weiter.....

St. Barbarakirche, Harenberg:

In die St.Barbara-Kirche führt eine schwere Holztür, deren schmiedeeiserne Zierbänder in schmalen Leisten nach oben und unten in stilisierten Vogelkörpern enden.

Links hinter der Eingangstür führt der der Treppenaufgang auf die Orgelempore. Die Orgel ist 1957 von Herbert Kruse gebaut. Der holzgeschnitzte Flügelaltar aus der 1. Hälfte des 16.Jahrh. zeigt rechts außen Barbara - in der rechten Hand einen Kelch.

'Festschrift zum 125jährigen Baujubiläum der Kirche in Harenberg 2007'

++ Die Kirche im Dorf ++

Eine Kapelle gab es in Harenberg schon seit dem Mittelalter, genauer läßt sich der Ursprung leider nicht datieren. Die Kapellengemeinde gehörte zum Kirchspiel Seelze, die Harenberger gingen also sonntags nach Seelze in die heutige Martinskirche. Erst 1959 wurden Döteberg und Harenberg gemeinsam zu einer selbständigen Pfarrgemeinde.

Ende des 19. Jahrhunderts stand dort, wo heute die frisch renovierte neugotische Kirche steht, eine kleine, marode Fachwerkkapelle, die schon notdürftig durch eine Ziegelwand stabilisiert worden war. Ihre Zeit war abgelaufen, und 1882 wurde unter der Leitung von Konsistorialbaumeister Conrad Wilhelm Hase ein Neubau errichtet, die heutige Barbarakirche.

Mehr über die St.Barbara Kirche erfahren Sie:

  • bei einem Gottesdienstbesuch.
  • bei einer Kirchenführung Termin bitte
    über das Gemeindebüro Tel. 05137 91715                             oder mit Kirchengliedern Tel. 05137 91378 (Gunda Berndt) oder Tel 05137 125001 vereinbaren                                         oder eine Mail schicken. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.
  • in unserem kleinen Buch über die Kirche:

Aus Anlaß des 125jährigen Jubiläums dieses Gebäudes haben sich viele Menschen in der Kirchengemeinde zusammengetan und ein Buch zusammengestellt: Die Kirche im Dorf. Ein großer bunter Strauß von Einzelbeiträgen beschäftigt sich mit dem vielfältigen kirchlichen Gemeindeleben früher und heute, mit der Geschichte und dem Inventar des "Geburtstagskindes" und anderem mehr. Von den zahlreichen Abbildungen sind sehr viele farbig, das 114seitige Buch ist sorgfältig gebunden, und unter dem Schutzumschlag verbirgt sich ein Leineneinband mit goldgepräter Schrift. Das alles gibt es für 10.00 Euro im Gemeindebüro oder bei Werner Nienburg 05137 93295.